Home / Oberfräsen

Oberfräsen

Jeder, der gerne oder gelegentlich Holzarbeiten in der heimischen Werkstatt vornehmen möchte, kennt das: Das Hobby bereitet so viel Freude, aber irgendwie ist es wirklich sehr anstrengend, alle Verzierungen und Kanten entweder mit der Hand zu fräsen oder auf geliehene Maschinen zurückzugreifen. Deswegen ist es wahrscheinlich an der Zeit, sich selbst eine dieser wunderbaren Oberfräsen anzuschaffen.Oberfräsen

Denn Oberfräsen erleichtern nicht nur das Leben eines jeden Handwerkers, sondern ist eine Bereicherung für jede Werkstatt, da sie so vielseitig ist. Denn die meisten Fräser sind mit einer Kantenfräse, einem Abrundfräser, einem Nutfräser und mehreren anderen verschiedenen Fräsköpfen ausgestattet und können somit jede Herausforderung meistern. Mit Oberfräsen ist es von nun an kein Problem mehr, auch anspruchsvolle Arbeiten praktisch und von Zuhause aus durchzuführen. Denn je nach Preisklasse sind sie einfach zu bedienen und helfen Einsteigern dabei, durch sehr filigrane und präzise Tiefeneinstellungen ein gutes und sauber gearbeitetes Ergebnis zu erhalten.

Shops mit den besten Preisen

Mit Oberfräsen können einfache Projekte, wie etwa Teile für kleine Kästen, sehr schnell und einfach hergestellt werden oder auch Fußleisten. Aber nicht nur für den gelegentlichen Hobbyhandwerker sind Oberfräsen eine wichtige Anschaffung – auch Profiheimwerker profitieren von Oberfräsen, da auch sehr komplexe Projekte mit einer Fräse problemlos umgesetzt werden können. So ist es mit einer solchen Fräse möglich, sein Können langsam von der Anfertigung von Fußleisten immer weiter zu steigern, bis auch sehr anspruchsvolle Projekte wie die Herstellung eines kompletten Wohnzimmerschranks kein Problem mehr sein wird.

Wenn man ehrlich ist, sind solche Projekte immer sehr erfüllend und es macht einen nicht stolzer, als auf selbst hergestellte Möbel zu blicken.

Im Normalfall haben sie sich viel Zeit gelassen, damit alles so aussehen soll wie es am Ende aussehen soll. Für den perfekten Feinschliff am Ende hilft oft nur eine Kantenfräse. Auf www.kantenfraese.com finden sie genauere Informationen und sie werden merken das sie sich selbst damit nur einen gefallen machen. 

Welche Arten von Oberfräsen gibt es?

Oberfräsen unterscheiden sich hauptsächlich durch ihr Leistungsstärke. Es gibt sie in drei verschiedenen Klassen: Geringe Wattzahl (770 Watt – 900 Watt) Mäßige Wattzahl (1000 bis 1300 Watt) und Hohe Wattzahl (1400 Watt und höher). Diese drei Klassen der Oberfräsen haben alle verschiedene Vor- und Nachteile und sind für verschiedene Arten von Projekten nützlich, sowie sie unterschiedliches Können von dem bedienenden Handwerker abverlangen.

Geringe Wattzahl (700 Watt – 900 Watt)

Diese Oberfräse ist sehr leicht zu bedienen und ist vor allem für die Projekte von Heimwerkern geeignet, die noch nicht viel Erfahrung in der Verarbeitung von Holz oder der Nutzung von Oberfräsen haben und mit kleinen und einfachen Projekten starten möchten. Denn das Sicherheitsrisiko durch eine falsche Bedienung ist nicht sehr hoch und durch das meist geringe Gewicht sind diese Art der Oberfräsen sehr einfach zu bedienen.

Wichtig ist hier nur, zu beachten, dass die Tiefe des Geräts meistens nicht ausreicht, um auf einem Frästisch eingesetzt zu werden und deshalb im Freihandbetrieb genutzt werden muss. Das sollte für Anfänger, die erste Erfahrungen sammeln möchten, auch kein Problem sein. Aber auch für Profis ist sind diese Oberfräsen von Vorteil, wenn sie schnell und unkompliziert kleine Fräsungen freihändig vornehmen möchten oder ein Stück Holz bearbeiten möchten, das zu groß für den Frästisch ist. Somit sind Oberfräsen mit geringer Wattzahl eine durchaus praktische Zusatzanschaffung für jeden Profi.

Mäßige Wattzahl (1000 Watt – 1300 Watt)

Oberfräsen in diesem Wattbereich sind besonders für erfahrenere Holzwerker geeignet, die allerdings nicht oft von der Oberfräse Gebrauch machen. Denn diese Oberfräsen haben zwar auch durchaus Power, aber diese Leistungsstärke reicht für sehr anspruchsvolle Projekte meist nicht aus. Trotzdem ist es immer noch genug Power, um regelmäßig größere Projekte umzusetzen.

Diese Art der Oberfräsen entfaltet sein Potential hauptsächlich gut auf Frästischen, da sie meist auch so schwer sind wie die Fräsen mit hoher Wattzahl und deshalb im Freihandbetrieb nicht allzu saubere Ergebnisse liefern. Trotzdem ist der Freihandbetrieb für einen geübten Holzwerker durchaus möglich. Deswegen haben viele dieser Maschinen sowohl einen Freihand- als auch einen Frästischmodus.

Oberfräsen dieser Art sich eher für fortgeschrittene Handwerker gedacht, die gelegentlich Holzarbeiten vornehmen. Aber auch der Anfänger kann mit diesen Fräsen arbeiten, wenn er lieber mit Frästisch als freihändig arbeiten möchte. Wichtig hier für den Anfänger ist nur, dass das Sicherheitsrisiko durch falsche Bedienung durchaus höher ist als bei einer Fräse mit weniger Leistung.

Hohe Wattzahl (1440 Watt und höher)

Diese Art von Oberfräsen ist eher für den Profiheimwerker geeignet, der schon viele Erfahrungen mit der Nutzung von Oberfräsen gemacht hat, da diese Fräsen preislich meist im höheren Bereich liegen, die schwerer zu bedienen sind und das Verletzungsrisiko bei falscher Bedienung besonders hoch ist.

Doch wer mit Oberfräsen arbeiten kann, wird mit einer solchen Oberfräse reichlich belohnt, da mit diesem Gerät sehr komplexe und Anspruchsvolle Arbeiten sehr präzise verwirklicht werden können. Meist können so filigrane Feineinstellungen gemacht werden, dass die Holzbearbeitung praktisch von alleine läuft und somit auch effizienter ist.

Für Anfänger sind diese Art der Oberfräsen nicht ganz geeignet, da hier einiges an Können abverlangt wird. Aber Profiheimwerker und fortgeschrittene Holzwerker, die sich gerne an größeren Projekten versuchen und die Geräte auch intensiv nutzen möchten, sodass auch der hohe Anschaffungspreis lohnt, sind hiermit richtig beraten.

Auf was muss beim Kauf von Oberfräsen geachtet werden?

Beim Kauf von Oberfräsen sollte stets auf deren Verarbeitung geachtet werden. Denn es ist äußerst wichtig, dass die Fräse robust ist und auch kleinere Fehler in der Anwendung verzeiht. Eine unzureichende Verarbeitung stellt immer ein unnötig hohes Sicherheitsrisiko dar, da die meisten Verletzungen immer noch durch die Maschine selbst hervorgerufen werden.

Was das Zubehör angeht, kommt das immer auf das Können des Anwenders und den Schwierigkeitsgrad des Projektes an. Denn es gibt unglaublich viel Zubehör auf dem Markt und auch viele Oberfräsen werden gleich mit sehr viel Zubehör geliefert – kosten aber auch dementsprechend viel. Deswegen immer informieren und bewerten, ob man so viel Zubehör überhaupt braucht.

Zusammengefasst:

  • Immer auf die Qualität der Verarbeitung achten
  • Zubehör immer nach Können und Art des Projekts auswählen.

Welche Oberfräsen wurden getestet?

Festool OF 1400 EBQ-Plus im Oberfräsen Test

Diese Oberfräse hat es zum Testsieger gebracht, da sie sowohl eine sehr hohe Verarbeitungsqualität hat als auch eine hervorragende Arbeitsqualität leistet. Somit ist diese Oberfräse eine der sichersten und auch präzisesten auf dem Markt. Hier ist allerdings auch zu beachten, dass sie vom Preis doch sehr kostenintensiv ist. Dafür lässt das Zubehör keine Wünsche offen und ist das perfekte Gerät für den anspruchsvollen Profihandwerker.

Makita RT0700CX2J im Oberfräsen Test

Mit dieser Oberfräse werden besonders alle Einsteiger in der Holzverarbeitung glücklich. Denn das Gerät ist sehr gut verarbeitet, der Sicherheitsstandard ist sehr hoch und die Arbeitsergebnisse für Projekte, die freihändig mit der Oberfräse realisiert werden sollen, sind hervorragend. In der Leistung ist sie eher ein Gerät mit geringer Wattzahl, aber genau das ist perfekt für Einsteiger und Freihandprojekte. Deshalb hier der zweite Platz.

Bosch POF 1400 ACE im Oberfräsen Test

Die Oberfräse von Bosch ist genau richtig für alle Hobbyhandwerker, die gelegentlich Holzarbeiten in der heimischen Werkstatt vornehmen müssen. Denn sie ist leistungsstark und durch das hohe Gewicht einfach zu führen. Allerdings sind die verbauten Teile nicht sehr hochwertig und deswegen ist der Verschleiß bei intensiver Nutzung vorprogrammiert. Wer aber nur gelegentlich Arbeiten mit der Oberfräsen erledigen muss, ist hier gut beraten – denn für diese Leistung ist sie sehr erschwinglich. Somit erreicht die Fräse Platz 3.

Einhell RT-RO 55 im Oberfräsen Test

Das Gerät von Einhell ist ebenfalls hervorragend geeignet für den gelegentlichen Gebrauch in der heimischen Werkstatt, hat allerdings mit 1200 Watt nicht ganz so viel Power wie die Maschine von Bosch. Trotzdem ist sie gut geeignet für einen Hobbyhandwerker, dessen Projekte nicht sehr anspruchsvoll, sondern eher praktischer Natur sind. Auch hier können Anfänger mit einsteigen, da die Maschine vergleichsweise leicht ist. Trotzdem wegen der Leistung und der nicht ganz geglückten sauberen Verarbeitung Platz 4.

Arebos AR HE OF1200 im Oberfräsen Test

Absoluter Preisrenner ist diese Oberfräse. Allerdings spiegelt sich das auch in der Qualität wieder. Die Oberfräse kommt zwar mit allerlei Zubehör, doch ist dieser nicht sehr qualitativ hochwertig und deswegen ist fraglich, wie lange die Lebensdauer sowohl der Maschine als auch des Zubehörs ist. Deswegen der fünfte Platz für diese Maschine. Allerdings hat auch dieses Gerät 1200 Watt und ist ebenfalls für die gelegentliche heimische Nutzung geeignet.

Triton MOF001 im Oberfräsen Test

Schlusslicht in unserem Test ist diese Maschine. Die Maschine selbst ist sehr hochwertig und liefert auch ausgezeichnete Ergebnisse – allerdings ist es ärgerlich, dass sie nicht mit dem richtigen Stecker für den Gebrauch in Deutschland hat und zweitens keinerlei Zubehör mitgeliefert wird. Das ist bei dem verlangten hohen Preis nicht ganz nachvollziehbar. Hier also nur Platz 6 für diese Oberfräse.

Shops mit den besten Preisen

Fazit – Oberfräsen sind praktisch und hilfreich

Letztendlich ist zu sagen, dass eine Oberfräse das Leben wirklich erleichtert und so schnell und unkompliziert allerlei Projekte umgesetzt werden. Welche Projekte das sind und welche der Oberfräsen dafür am geeignetsten ist, hängt immer ganz vom Können des Anwenders und auch von dessen Vorhaben ab. Deshalb gibt es keinen pauschalen Tipp für jeden Heimwerker.

Um das richtige Gerät zu finden, sollten also mehreren Oberfräsen intensiv vergleichen werden und die ausgesucht werden, die für das wenigste Geld die beste Verarbeitung und das passendste Zubehör aufweist. Zudem sollte das eigene Können zu keiner Zeit überschätzt und im Zweifel stets die kleinere und unkompliziertere der ausgewählten Oberfräsen gewählt werden.